Versand in E.U. € 6,00 pro Bestellung

Crocus Sativus Zwiebeln Grösse 8-9

Züchte selbst das teuerste Gewürz der Welt. Crocussativus.eu bietet Ihnen Safran Zwiebeln von 100% Qualität für die beste Safranproduktion. Die Safran Zwiebeln wurden auf nachhaltige Weise angebaut und sind offiziell zertifiziert. Bestellen Sie den Safran-Krokus einfach und sicher und profitieren Sie von einem großen Einkaufsvorteil.​

25 zwiebeln € 12,50 € 0,50/ps
100 zwiebeln € 45,00 € 0,45/ps
1.000 zwiebeln € 90,00 € 0,09/ps
10.000 zwiebeln € 800,00 € 0,08/pstip!

✓ Großer Einkaufsvorteil
✓ Offiziell zertifiziert
✓ € 6 Versandkosten in Europa, € 17,50 außerhalb Europas
✓ 100% Safranproduktion
✓ Lieferung zwischen Juli und Oktober
✓ Kultiviert in den Niederlanden.

Safran Zwiebeln kaufen

SAFRAN ZWIEBEL VON HOHER QUALITÄT

Das Outsourcing der Produktion von Safran Gewürz und Safran Zwiebeln (Crocus sativus) bedeutet eine stabile Versorgung, hohe Standardqualität, Kosteneffizienz und Kundenzufriedenheit. Die Safranblumenzwiebeln stammen aus niederländischen Gärtnereien und sind alle vom niederländischen Blumenzwiebelinspektionsdienst zertifiziert.

Lieferung von Safranzwiebeln von Juli bis Oktober

Lieferung zwischen Juli und Oktober. Wir sind das Unternehmen, das Bauern hilft und versteht, Safrangewürz und Safranzwiebeln zu verkaufen. Um das kommerzielle Safrangewürz zu verstehen, ist es wichtig zu verstehen, wie die Zwiebeln wachsen. Was noch wichtiger ist, wir sind Safranzwiebelnzüchter in den Niederlanden, die wissen, was für perfekte Zwiebeln für den besten Safran benötigt wird.

Safranzwiebeln: Eine Einführung in den Anbau

Safran ist ein Gewürz, das von der Blume von Crocus sativus kommt. In der Blüte des Crocus sativus finden wir drei tiefrote Stempel, die uns das teuerste Gewürz der Welt geben: Safran. Safran wurde wahrscheinlich zuerst in Griechenland und der Region um Griechenland angebaut. Crocus sativus und Safran sind auf Fresken in den minoischen Palästen Knossos (Kreta) und Akrotiri (Santorini / Thera) zu sehen, die etwa 3500 bis 4000 Jahre alt sind.

Crocus sativus wird von Menschen kultiviert und kommt nicht in freier Wildbahn vor. Die Safran Zwiebel, die wir heute kennen, stammt aus einem langfristigen Selektionsprozess von Züchtern, die Safran Zwiebeln mit den längsten Stempeln haben wollten, um so viel Safran wie möglich ernten zu können.

Safran Zwiebeln: Bevorzugtes Klima und Lebenszyklus

Safran ist in der mediterranen Umgebung weit verbreitet, wo das Klima gekennzeichnet ist durch:​

  • kühle Winter zu kälteren Wintern​
  • Herbst, Winter und großzügige Frühlingsregen​
  • warme bis sehr heiße Sommer, die trocken sind (sehr wenig oder gar kein Regen).​

Die Crokus sativus Safran Zwiebel kann Frost bei Temperaturen bis -15ºC und Schnee widerstehen. Im Sommer, wenn das grüne Laub abstirbt, mag es Temperaturen von bis zu 40 Grad.

Der Lebenszyklus von Safran sieht folgendermaßen aus:

 

Vermehrung von Crokus sativus Zwiebeln

Die Safranzwiebel (Crocus sativus, auch Knolle genannt) ist steril und produziert keine lebensfähigen Samen. Daher muss die Ernte mit einer Knollenmultiplikation multipliziert werden.

Die Safranzwiebel blüht im Spätherbst von Ende Oktober bis Anfang November, also recht bald nach der Pflanzung. Die Blüten erscheinen vor, zusammen mit oder nach dem Erscheinen der grünen Blatter. Der Rest der Vegetationsperiode besteht aus Blattgrün und Knollen, die sich zu Beginn des Sommers (im Juni) in schöne neue Knollen verwandeln.

Der Reproduktionsprozess findet unterirdisch im Frühling statt (März-April-Mai), besonders im Frühling (März-April-Mai). Dieser Prozess braucht die Hilfe von Menschen. Die Knollenbündel, stärkespeichernde Knollen, müssen geerntet, selektiert und neu gepflanzt werden.

Die Safranknolle, die blüht, lebt nur eine Jahreszeit. Die Mutterknolle kann je nach Größe der Mutterknolle zwischen 1 und 10 neue Knollen produzieren. Die Mutterknolle wird sozusagen von ihren eigenen Töchtern konsumiert. Die neuen Safran Knollen werden im Juni geerntet. Dank dieses Verfahrens kann der Safranzüchter seine Produktionsfläche Schritt für Schritt erweitern, da die Anzahl der verfügbaren Knollen im Laufe der Jahre zunimmt.

Vorbereitung des Bodens vor dem Pflanzen: Anreicherung mit Dünger

Es ist sehr wichtig, dass der Boden vor dem Pflanzen in gutem Zustand ist. Wir empfehlen, eine Bodenprobe zu testen. Unsere Experten schicken die Proben an Eurofins Scientific, eine Organisation mit mehr als 38.000 Mitarbeitern und 400 Laboren in 44 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika und im asiatisch-pazifischen Raum (https://www.eurofins.com/about-us/eurofins-fact-sheet/). Basierend auf einer detaillierten Analyse des Bodens kann ein spezieller Zeitplan erstellt werden, um den Boden anzureichern, so dass die Crocus sativus Zwiebeln die beste Chance haben, zu gedeihen und die größtmögliche Menge an Safran zu produzieren.

Traditionell verwendeten die Safranzüchter vor der Pflanzung große Mengen alten Dungs auf die Safranfelder. Etwa 30 bis 40 Tonnen pro Hektar werden in den Boden gemischt. Dieser Schritt hat mehr als einen Zweck:

  • Der Dünger liefert nicht nur Nährstoffe,
  • aber es verbessert auch die Feuchtigkeitshaltekapazität und -struktur zu Zeiten, wenn keine Bewässerung stattfindet.

Die traditionellen Anbaumethoden beinhalteten keinen Düngereinsatz nach diesem Anfangsstadium. Basierend auf den Ergebnissen der Bodenanalyse von Eurofins Scientific beraten wir über die Anwendung der Düngung zu bestimmten Zeiten des jährlichen Produktionszyklus.

Pflanzung von Crocus sativus Zwiebeln

Für die Pflanzung der Krokus sativus-Zwiebeln ist es gut, gewisse Regeln einzuhalten. Schaut man sich das Foto der Pflücker im Absatz "Safran ernten und trocknen" genau an, sieht man, dass die Blüten im Vordergrund sehr gleichmäßig über die Grate verteilt sind. Dies kann nur der Fall sein, wenn die Zwiebeln auch in einem gleichmäßigen Abstand voneinander gepflanzt werden.

Es kann auch sinnvoll sein - je nach dem Boden, auf dem Sie wachsen werden und anderen Faktoren - auf Grate wachsen, wie auf dem Foto gezeigt. Dies ist in anderen Situationen nicht immer notwendig.

Wenn Sie Ihre Crocus sativus Zwiebeln in Töpfen züchten möchten, ist es ebenso ratsam, die Zwiebeln in einem bestimmten Abstand voneinander zu pflanzen.

Wir empfehlen Ihnen, den Leitfaden für Pflanzen zu konsultieren.

Safran ernten und trocknen

Ende Oktober oder Anfang November blühen die Krokus sativus-Zwiebeln. Der Züchter kann mit der Ernte beginnen. Die Ernte ist immer noch ein sehr arbeitsintensiver Prozess, der von menschlichen Händen durchgeführt werden muss. Traditionell versammeln sich Familien in Ländern wie Spanien, Marokko, Indien, Iran und anderswo am frühen Morgen, nachdem der Morgentau verdunstet ist, um die Blumen zu pflücken, die sich geöffnet haben. Die Blumen müssen so schnell wie möglich geerntet werden, bevor sie welken. Die Leute machen normalerweise sehr lange Tage, weil sie nach dem Pflücken für den nächsten Schritt direkt nach innen gehen: um die Stempel von den Blumen zu entfernen, die am selben Tag geerntet wurden.

Die übliche Technik Safran zu ernten ist, die Blume an der Basis des Blütenstiels zu entfernen. Dies kann durch leichtes Drehen des Stiels oder durch Schneiden des Stiels mit Hilfe von Nägeln oder Pinzetten erfolgen. Nicht alle Crocus sativus-Blüten werden am selben Tag geerntet. Blumen blühen jeden Tag für einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen. Jede Blume blüht nur für einen Teil eines Tages und dann stirbt sie. Das grüne Blatt muss auf der Birne bleiben. Es bleibt Monate lang grün, bis es schließlich gelb wird und am Ende des Frühlings stirbt.

 

Sobald das Stigma entfernt wurde, muss so bald wie möglich eine sehr wichtige Phase beginnen: die Trocknung des Safrans. In verschiedenen Ländern und Produktionsbereichen haben sich unterschiedliche Trocknungstechniken entwickelt. Mit dem Aufkommen moderner Technologie und Maschinen wurden mehr Trocknungstechniken entwickelt.

Es gibt eine Reihe von Techniken, die wir hier kurz erwähnen können:

  • Versuche haben gezeigt, dass es möglich ist, das Safran-Stigma, das gerade bei einer Temperatur von 115 ° C für 4 Minuten geerntet wurde, zu trocknen. Gerade bei so hohen Temperaturen, aber grundsätzlich bei allen Trocknungstechniken, ist es absolut kritisch, den Safran nicht länger als angegeben / vorgeschrieben Wärme- und Trocknungsvorgängen zu unterwerfen.
  • In einem anderen Forschungszyklus wurde festgestellt, dass, wenn der Safran 6 Minuten lang bei einer Temperatur von 70 ° C mit einem Heißluftstrom getrocknet wird, Safran in guter Qualität erreicht wird.
  • Ein schneller Trocknungszyklus (also während einer kurzen Zeit, bei relativ hohen Temperaturen) trägt dazu bei, die Safranfarbe in einem leuchtenden Farbton zu halten, der den Wert erhöht und von Safranliebhabern geschätzt wird.
  • Ein langsamer Trocknungsprozess ergibt im Allgemeinen Safran von geringerer Qualität.
  • Eine andere Methode, die verwendet wird, ist Safran in einem Dehydrator bei einer Temperatur von 50ºC für 3 Stunden zu trocknen.

Egal welche Trocknungsmethode verwendet wird, es ist sehr wichtig, den Safran nicht zu trocken werden zu lassen. Dies ist auch sehr wichtig, da der Safran oft für längere Zeit gelagert werden muss. Daher wird empfohlen, einen Feuchtigkeitsgehalt nahe 8% anzustreben.

In allen Fällen - egal welche Methode gewählt wird - ist es ratsam, wenn Sie gut vorbereitet sind. Es ist auch ratsam, zunächst eine kleine Menge Safran zu testen, bevor Sie größere Mengen gleichzeitig trocknen. Wenn eine Methode - aus welchen Gründen auch immer - nicht gut abschneidet, hat ein kleiner Test keine verheerenden Folgen.

©2018 Crocussativus - Part of ABAC Holland B.V.CookieeinstellungenProclaimer

Webdevelopment: 2nd Chapter